Ovulation: die Temperaturmethode

Du wünschst dir ein Baby? Dann solltest du wissen, wann es am wahrscheinlichsten ist schwanger zu werden. Eine gute Methode, um deine fruchtbaren Tage zu bestimmen ist die Temperaturmethode.

Was ist die Temperaturmethode?

Um mit der Temperaturmethode effektiv deine fruchtbaren Tage bestimmen zu können, musst du täglich deine Körpertemperatur messen und aufzeichnen. Anhand der Temperaturschwankungen kannst du dann erkennen, wann du fruchtbar bist. Die Körpertemperatur steigt nämlich an, wenn du deinen Eisprung hast. Allerdings ist der Anstieg erst nach dem Eisprung sichtbar, also erst, wenn du eigentlich nicht mehr empfangen kannst. Daher solltest du die Temperaturmethode mindestens über einen Zeitraum von drei Monaten anwenden, um einen guten Überblick über deinen Zyklus zu bekommen. An den Aufzeichnungen kannst du dann bestimmen, wann in der Regel dein Eisprung stattfindet und du fruchtbar bist.

Wie funktioniert die Temperaturmethode?

Am besten misst du deine Temperatur mit einem Basalthermometer aus der Apotheke, das etwas genauer misst als ein herkömmliches Fieberthermometer. Gemessen wird im Anus, im Mund oder deiner Vagina. Dabei solltest du am ersten richtigen Tag deiner Monatsblutung beginnen und gleich morgens noch vor dem Aufstehen messen. Achte darauf, dass du noch nichts getrunken oder gegessen hast. Auch eine Morgenzigarette kann das Messergebnis beeinträchtigen. 
Am besten ist es, immer zur genau gleichen Zeit zu messen, auch am Wochenende. Es ist enorm wichtig, dass du bei den Messungen ganz genau bist, denn sonst können sich leicht Fehler in deinen Temperaturkalender einschleichen. Vergiss auch nicht, deine Temperatur und etwaige Auffälligkeiten in deinen persönlichen Kalender einzutragen - etwa in Form einer Grafik oder eines Kurvenblatts.

Tipp: Berechne mit unserem Fruchtbarkeitskalender deine fruchtbarsten Tage!

Was sind deine fruchtbaren Tage?

Wenn du deine Temperatur regelmäßig aufzeichnest, wirst du bald erkennen, dass es zwei Temperaturstufen gibt - nämlich deine Temperatur vor und nach dem Eisprung. Vor dem Eisprung ist deine  basale Körpertemperatur, also deine Temperatur direkt nach dem Aufwachen (Link: Was ist basale Körpertemperatur niedriger. Um den Eisprung herum steigt die Temperatur um mindestens 0,2°C an. Verursacht wird dieser Anstieg durch das extra Progesteron, das dein Körper in der zweiten Zyklusphase produziert. Der Eisprung selbst findet generell zwei Tage vor der Temperaturerhöhung statt, manchmal auch bis zu einen Tag danach. Sex an diesen Tagen vergrößert die Wahrscheinlichkeit auf eine Schwangerschaft. Hier liest du, was du beim Sex noch tun kannst, um die Wahrscheinlichkeit auf eine Schwangerschaft zu erhöhen.