Warum ein geregelter Tagesablauf wirklich funktioniert

Wer Kinder hat und dazu noch ein "eigenes Leben", hat viel Stress. Größter Feind: die Uhr. Wer da nicht aufpasst, ist nur noch am hasten. Die Aufmerksamkeit gerecht zu verteilen wird zur beinahe unmöglichen Herausforderung. Erkennst du dich wieder? Dann versuch es mal mit mehr Regelmäßigkeit!

Struktur gibt Sicherheit

Es wirkt ein bißchen langweilig: Jeden Tag dieselben geregelten und vorhersehbaren Abläufe. Aber eine feste, geregelte Einteilung des Tages gibt Klarheit und Struktur. Und genau das ist der Trick dabei, denn Struktur gibt Sicherheit. Das ist nicht nur angenehm für deine Kinder, sondern auch für deinen Partner und dich. Jede(r) weiß, was von ihr oder ihm erwartet wird. Ein geregelter Tagesablauf gibt dann auch dir Freiräume!

Was ein geregelter Tagesablauf für Deine Kinder bedeutet

Kleine Kinder machen am besten mit, wenn feste Handlungen und Ereignisse jeden Tag zum gleichen Zeitpunkt stattfinden. Das ist eigentlich auch logisch: Sie wissen genau, was als nächstes passieren wird. Das gibt ihnen ein Gefühl von Sicherheit und Vertrauen in sich und ihre Umgebung. Ohne diese Vorhersehbarkeit kann jederzeit etwas unerwartetes geschehen und dann weiss erst einmal niemand, was von ihm oder ihr erwartet wird. Kinder, die ständig "auf der Hut" sein müssen ("was wird wohl als nächstes passieren?") können sich nie entspannen. Sie werden sich häufig unsicher und vor allem unvorhersehbar verhalten. Und das macht wiederum Dich als Mutter unsicher...

Was ein geregelter Tagesablauf für Dich bedeutet

Ein geregelter Tagesablauf bringt euer Familienleben in Einklang. Es ist doch angenehm, sich nicht ständig fragen zu müssen: Was sollen wir jetzt noch unternehmen? Und wann haben die Kinder eigentlich gegessen? Darüber hinaus ermöglicht die feste Tageseinteilung es dir, die Dinge so zu regeln, dass jeder auch ein bisschen Zeit für sich selbst behält. Plane zum Beispiel ein halbes Stündchen "Alleine spielen" für dein Kind ein, während das kleine Geschwisterchen seinen Mittagsschlaf macht. Diese halbe Stunde darfst du dann Zeitung lesen, E-Mails schreiben oder einfach mal nichts tun.

Tipps für einen geregelten Tagesablauf:

  • Feste Essens- und Schlafenszeiten sind der Schlüssel zu Ruhe und Regelmäßigkeit.
  • Versuche, auch die Zwischenmahlzeiten zu festen Zeiten anzubieten. Z.B. nach dem Mittagsschlaf ein wenig Obst und Gemüse oder ein paar Vollkornkekse. So weiss dein Kind, wann es etwas zu essen bekommt und du vermeidest eine Menge Gequengel.
  • Schaffe ein festes Abendritual für das Einschlafen. Also: Erst Schlafanzug an, dann Zähneputzen, vorlesen, kuscheln und ab in die Heia. Halte Dich jeden Tag genau an diese Abfolge und genieße die Ruhe, die die Vorhersehbarkeit mit sich bringt. Wechsle dich mit deinem Partner ab, damit ihr beide etwas von diesen schönen Stunden mit den Kindern habt.
  • Pass aber auf, dass du nicht zu starr in deinem Tagesablauf wirst. Natürlich kann man auch ab und an mal eine halbe Stunde von der Planung abweichen.
  •  Und vor allem: Achte auf die Bedürfnisse deines Kindes. Welcher Rhythmus ist für Dein Kind am besten? Vergiss aber Dich selbst und Deinen Partner nicht! Eure Zeit für einander ist schließlich von wesentlicher Bedeutung für Euer Familienleben. Also hopp hopp, die Kinder um 19.00 Uhr ins Bett, damit ihr auch noch was vom Abend habt!