Kinderwunsch „Wir machen eine Pause!“

„Wir machen eine Pause!“ Warum die Vorweihnachtszeit die beste Zeit für eine Pause in der Kinderwunschzeit ist. Zu diesen Zeilen wurde ich inspiriert durch meine Klientinnen. Es gibt auch ein paar Anregungen wie man die Pause gut für sich nutzen kann.

Entspannter beim Familienfest

Die Weihnachtszeit empfand ich persönlich in meiner langen Kinderwunschzeit als besonders schmerzhaft. Denn das ist die Zeit der Familie und der leuchtenden Kinderaugen. Die Zeit, in die ich mich im Laufe der Jahre viele Male schwanger oder mit einem Baby im Arm hinein phantasiert hatte. Die Zeit, an der die ganze Familie zusammenkommt, neue Schwangerschaften bekannt gegeben und neue Familienmitglieder vorgestellt werden. Da sind wir schon beim ersten guten Grund, warum eine Pause in Sachen Kinderwunsch in der Weihnachtszeit einzulegen, eine gute Sache ist. Man hat eine passende Antwort.

Alle Beteiligten können sich entspannen: „Wir machen eine Pause!“. Da man ja wirklich eine Pause macht, werdet ihr zu Weihnachten auch schon etwas entspannter sein und könnt diese Antwort mit aller Gelassenheit geben. Vielleicht fällt es dann auch leichter, das Baby der Cousine, Schwester im Arm zu halten, und wenn auch nur für ein paar Sekunden zu glauben, man halte sein eigenes Baby im Arm. Vielleicht gelingt es dann, sich auch wieder von Herzen für andere Paare zu freuen, wenn diese vor lauter Glück platzend, ihre Schwangerschaft verkünden.

Alternative: Weihnachtsreise zu zweit

Falls dieses Szenario eher Panik und Ablehnung bei euch auslöst, dann ist jetzt auch der perfekte Zeitpunkt, um noch eine schöne Reise zu zweit über die Feiertage zu buchen, die ihr als Paar ohne Druck, Zyklustagezählen, Termine und Warten genießen könnt. Eine Pause von mindestens zwei Monaten ist auch eine Wohltat für euren Körper und eine Stärkung für eure Beziehung. Egal für welche Behandlung ihr euch entschieden habt, nach einer gewissen Zeit kommt eine Anspannung körperlich wie auch emotional dazu, die man nicht so einfach abstellen kann, die aber, jeder weiß es, total kontraproduktiv ist. Um diese Anspannung weichen zu lassen, empfiehlt sich gerade in der Vorweihnachtszeit, eine der stressigsten Phasen in der Kinderwunschzeit, eine Pause einzulegen. Es entsteht Raum, um sich wieder mit anderen Themen zu beschäftigen, wieder ein bisschen mehr auszugehen, ja Spaß zu haben und aus der oft selbstauferlegten sozialen Isolation heraus zu kommen.

Kräfte sammeln

Naturheilkundlich wäre jetzt eine gute Zeit „das Nest zu reinigen“, Kräfte zu sammeln und sich bereit zu machen, was immer das Leben für euch bereithält. Durch die Hormongaben müssen Niere und Leber auf Hochtouren arbeiten. Alle Hormone sind im Blut und durchlaufen beide Organe. Sie werden hier umgewandelt, abgebaut und wieder ausgeschieden. Aber auch Stress und Anspannung können über unser Nervensystem unsere Hormone ganz schön durcheinanderbringen. Daher ist es ratsam, um seinen Körper zu unterstützen, die Leber und Niere zu entlasten.

Entgiftung mit Zitronenlimonade

Ein ganz leichtes und leckeres Rezept für eine Zitronenlimonade möchte ich euch mitgeben, um euren Körper zu entlasten.

  • ½ -1 Zitrone
  • 150-200 ml Abgekochtes trinkwarmes Wasser
  • 1 Messerspitze Kurkumapulver
  • ½ -1 Teelöffe Honig
  • 1 Messerspitze Zimt  (weil bald Weihnachten ist)

Die Zitrone frisch auspressen und mit den übrigen Zutaten verrühren. Täglich 1 bis 2 Mal am Tag ein frisch zubereitetes Glas trinken. Diese Zitronenlimonade stärkt den Stoffwechsel und fördert den Entgiftungsprozess im Körper. Die extra Messerspitze Zimt unterstützt diesen Prozess und wärmt gleichzeitig den Bauchraum. Diese Kur sollte mindestens vier Wochen angewendet werden.

Gesunder Appetit steht für Lebenslust

Aus naturheilkundlicher Sicht kann eine belastete Leber auch zu depressiven Verstimmungen und Stimmungsschwankungen führen. Lasst gern euren Partner kosten bzw. mittrinken. Auch für ihn ist es eine anstrengende Zeit. Natürlich esst ihr genauso gesund und ausgewogen weiter wie vorher. Und nicht vergessen, es darf auch schmecken. Ein gesunder Appetit steht für Lebenslust, Essen verbindet und hat in den meisten Kulturen einen sozialen Aspekt.

Frustessen vermeiden

Wenn ihr zu den Frauen gehört, die immer wieder mit den Pfunden zu kämpfen haben, dann lasst euch professionell unterstützen. Gerade wenn ihr zu den emotionalen Frustessern gehört, wird euch wahrscheinlich eine normale Ernährungsberatung nicht weiterhelfen, sondern nur noch mehr an eurem Selbstwertgefühl rütteln, wenn dann doch wieder das Gewicht nach oben geht. Es gibt speziell ausgebildete Therapeuten, die euch helfen können, emotionales Essen zu verstehen und zu überwinden. Geht wieder mal lecker und gesund essen, probiert das neue Restaurant um die Ecke aus, kocht gemeinsam zu Hause für euch zwei oder ladet gute Freunde dazu ein.

Flavonoide schützen Zellen und DNA

Aus den vielen Tipps und Ratschlägen bezüglich Ernährung habe ich mal nur einen Aspekt herausgegriffen, um zu veranschaulichen, wie viel wir über unsere Ernährung beeinflussen können. Es geht um die Flavonoide, die natürlichen Farbstoffe in unserer Nahrung, die Unglaubliches in unserem Körper bewirken können. Die Flavonoide zählen zu der Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe. Sie sind verantwortlich für die Vielfalt von Farben, die von orange über rot bis blau reichen. Vor allem in den Früchten und Blüten sind diese Farbstoffe in hoher Konzentration zu finden. Diese Farbstoffe sind universell in Pflanzen vorhanden, somit auch in unserer Nahrung. Durch ihre antioxidative Wirkung schützen sie eure Zellen und DNA. Sie wehren freie Radikale ab und entlasten so euren Körper. Weiterhin haben diese Pflanzenstoffe aus der Natur eine spasmolytische Wirkung, d. h. sie entkrampfen unsere Muskeln und Nerven, die natürlich oft verkrampft und angespannt sind in der Kinderwunschzeit. Oft merkt man es an Kopfschmerzen, Schulterschmerzen, gereizte Stimmung, aber auch an Müdigkeit und Niedergeschlagenheit. Also greift zu süßen Mandarinen und schmückt euer Festagsmenü mit eßbaren Blüten. Wir wünschen euch eine wunderschöne Weihnachtszeit