5 Tipps zum Umgang mit der Schwiegermutter

Es ist ja schon fast ein Klassiker: du bist glücklich mit deinem Mann verheiratet, ihr habt eine eigene kleine Familie, aber mit der einen Person läuft es irgendwie nicht rund - mit der Schwiegermutter. Deinen Partner kannst du dir aussuchen, aber sie bekommst du unfreiwillig dazu geschenkt. Probleme mit der Schwiegermutter zu haben, ist kein neues Phänomen. Ob das Klischee aus Filmen ( „die böse Schwiegermutter“) oder in der Realität -  oftmals entsteht ungewollt eine problematische Beziehung zwischen den beiden Frauen. Aber wieso ist das eigentlich so - und wie kannst du damit besser umgehen? Hier ein paar Tipps: 

Verlustangst 

Psychologisch lässt sich dieses Phänomen so erklären, dass die Schwiegermutter die Frau ihres Mannes oft unbewusst als Konkurrenz  ansieht und Angst hat, durch die Frau ihren Sohn ganz zu verlieren. Durch diese unbewusste Angst neigt sie vielleicht dazu, zu sticheln und sich zu stark in eure Beziehung oder auch in eure Kindererziehung einzumischen. Wenn sie sich zu ausgeschlossen fühlt aufgrund dessen, weil ihr Sohn nun seine eigene Familie gegeründet hat, kann ihr das insgeheim sehr weh tun. Statt das aber auch genauso ehrlich so zu kommunizieren, versucht sie vielleicht unbewusst, die Frau herabzusetzen, um sich besser zu fühlen.

Schlüsselrolle des Partners

Wenn ihr ernsthafte Schwierigkeiten miteinander habt, sollte dein Partner unbedingt versuchen, eine Brücke zwischen euch zu bauen und dich nicht damit alleine stehen zu lassen, nach dem Motto „Ich lasse euch beide das mal alleine regeln“. Es ist ganz wichtig, das er dir das Gefühl gibt, an deiner Seite zu stehen. Genau so wichtig ist es auch , dass er in brenzligen Situationen mit der Schwiegermama aktiv Partei für dich ergreift – und im Idealfall zu vermitteln versucht. Bedenke auch immer: Für ihn ist es auch nicht einfach, wenn sich seine beiden wahrscheinlich wichtigsten Frauen in seinem Leben, nicht gut miteinander verstehen. Er wird sich ebenfalls zerrissen und nicht wohl in der Situation fühlen. Tipp: vielleicht hilft es dir auch Verständnis für ihn zu entwickeln, dann wird es ganz eventuell auch leichter werden, die Wogen wieder zu glätten.

Zu enges Verhältnis ungesund

Vielleicht solltest du das Verhältnis ganz entspannt angehen und erstmal nicht allzuviel Nähe suchen. Die Schwiegermama muss immerhin nicht deine beste Freundin sein. Wenn sich eure Beziehung ganz natürlich gut entwickelt und enger wird, umso besser. Aber du brauchst es nicht zu forcieren. Klar, dass es schön ist, ein gutes Verhältnis zu den Schwiegereltern - und damit den Großeltern der eigenen Kinder - zu haben, keine Frage! Gelassener bleibt man aber dabei, wenn diese Beziehung sich langsam und natürlich entwickeln kann.  

Gestehe ihr ihre Zeit zu 

Versuche deiner Schwiegermutter genug Zeit mit deinem Mann bzw. ihrem Sohn einzuräumen, so bekommt sie auch nicht das Gefühl, dass du ihr ihren Sohn wegnehmen möchtest. Ihr müsst auch nicht alles zusammen als Familie machen, deine Schwiegermama freut sich bestimmt, wenn sie mal etwas Zeit allein mit ihrem Sohn hat. Und du zeigst ihr damit, dass dir ihre Bedürfnisse wichtig sind.

Ratschläge bei der Kindererziehung 

Wenn sie sich in deine Kindererziehung einmischt, darfst du sie ruhig mal zurechtweisen. Sinnvoll ist es jedoch, vorher einmal mit deinem Partner darüber zu sprechen, und dir eine zweite Meinung einzuholen. War es wirklich so blöd, was sie da über deine Erziehungsmethode gesagt hat, oder ist vielleicht doch etwas Wahres dran? Kannst du vielleicht doch einige Schritte auf sie zugehen und einige Ratschläge annehmen? Wenn nicht, ist das auch ok, aber versuche doch wenigstens, ihr zu zeigen, dass du ihre Meinung wertschätzt.