5 Tipps gegen Augenringe

Als Mama kommt es dir oft so vor, als wäre es schon ewig her, dass du eine Nacht durchgeschlafen hast. Und vermutlich hast du damit auch leider Recht. Die Folge sind dunkle Ringe oder Tränensäcke unter den Augen. Was du dagegen tun kannst? Lies unsere 5 Tipps gegen Augenringe ... 

Verhindern ist besser als heilen

Eine gute Augenpflege ist auf jeden Fall empfehlenswert, um Schwellungen und Ringe unter den Augen zu bekämpfen. Verschiedene Marken bieten gute Augencremes an. Manche wurden sogar speziell entwickelt, um dunkle Ringe und Tränensäcke zu behandeln, indem sie etwa die Haut leicht zusammenziehen. Das Wichtigste ist, dass du eine Augencreme niemals auf die beweglichen Teile deines Auges aufträgst. Eine Augencreme trägt man auf dem Jochbein auf. Danach klopft man sie vorsichtig von der Nase nach außen ein.  

Wie behandelt man Augenringe?

Du hast mit großen, blauen Ringen unter den Augen zu kämpfen? Dann werden bei dir die kleinen Blutgefäße, die direkt unter der Haut liegen, leicht sichtbar. Leider kann man nicht viel gegen diese Ringe tun, man kann sie nur abdecken. Dieses Problem entsteht nämlich nicht wirklich durch Übermüdung, sondern ist meist erblich. Es ist aber so, dass eine gesunde, abwechslungsreiche Ernährung und ausreichende Flüssigkeitszufuhr (natürlich zusätzlich zu einer guten Nachtruhe) die Ringe etwas verbessern kann. 
 
Tipp! Tagespflege für müde Haut Siehst du müde aus? Die Skin Perfection Tagespflege gegen müde Haut von L’ Oréal Paris ist ideal für vielbeschäftigte Mamas! Die Creme mit getönten Micro-Perlen wirkt gegen Ermüdungserscheinungen wie dunkle Ringe, Rötungen und eine blasse Haut und lässt deine Haut wieder strahlen! Hier kannst du mehr über Skin Perfection von L’ Oréal Paris lesen »

Was hilft gegen Tränensäcke und Flüssigkeitsansammlungen?

Es gibt Menschen, die immer, egal wie ausgeruht sie auch sind, Tränensäcke unter den Augen haben. In diesem Fall handelt es sich wahrscheinlich um eine Kombination aus erblichen Faktoren und einer Ansammlung von Fett. Auch eine falsche Ernährung kann die Schwellungen unter den Augen verstärken. Man kann die Fettansammlung übrigens nur behandeln, indem man sie operativ entfernt. In manchen Fällen wird dies sogar von der Krankenkasse bezahlt. 

Bei Schlafmangel entstehen die Schwellungen durch eine Ansammlung von Flüssigkeit unter den Augen, vor allem dann, wenn der Schlafmangel längere Zeit anhält. Wenn deine Schwellungen die Folge von Flüssigkeitsansammlungen sind, gehen sie im Laufe des Tages langsam zurück. Dies kannst du beschleunigen, indem du eine spezielle Augencreme gegen Tränensäcke verwendest. Diese wirkt nämlich, indem sie die Haut leicht zusammenzieht. Wusstest du übrigens, dass viele Models die Hämorrhoidencreme gegen Schwellungen unter ihren Augen verwenden? Experten zweifeln jedoch an der Wirksamkeit, außerdem können die Salben zu allergischen Reaktionen führen.

Gurke & Teebeutel

Wenn du keine Creme im Haus hast, kannst du dir auch mit verschiedene Hausmitteln weiterhelfen. Sieh zuerst nach, ob dein Augenmakeup-Entferner zufällig Gurke oder Kornblume enthält. Wenn dies der Fall ist, kannst du zwei Wattebäusche damit tränken und diese fünf Minuten lang auf deine Augen legen. Hast du keine Kornblumenlotion im Haus? Versuch es dann mit zwei nassen Teebeuteln (am besten Kamille) oder zwei Gurkenscheiben. Auch Eiswürfel (in ein Tuch oder einen Waschhandschuh gewickelt) können helfen. 

Wie abdecken?

Sowohl Augenringe als auch Schwellungen kann man gut abdecken. Dabei musst du aber eine goldene Regel beachten: dunkle Farben verstecken, helle Farben betonen. Dunkle Farben funktionieren also hervorragend bei Schwellungen, die du optisch in den Hintergrund treten lassen möchtest. Das Umgekehrte gilt für Bereiche, auf die du eine helle Farbe aufträgst: Sie treten optisch mehr in den Vordergrund. Für Ringe unter den Augen musst du also einen helleren Farbton wählen, am besten gleich mit einer Foundation beginnen, die zwei Nuancen heller ist, als die restliche Grundierung.

Misch dir deine eigene Gesichtsmaske!