10 Tipps für ein schönes Dekolleté

Klar möchtest du, dass deine Brüste auch nach dem Abstillen weiter gut aussehen. Natürlich werden sie sich durch die Mutterschaft ein wenig verändern. Deshalb muss dein Dekolleté jedoch nicht weniger sexy aussehen. Was du tun kannst, um selbst ein wenig nachzuhelfen, verraten wir dir hier. Mit diesen zehn Tipps kannst du dein Dekolleté von seiner schönsten Seite zeigen.  

1) Wähl den richtigen BH

Der einfachste Weg zu einem schönen Dekolleté ist ein guter BH. Ein BH, der zu klein ist, ist nicht gut für das Brustgewebe und bietet auch keine Stütze. Lass deine Größe also genau bestimmen. Am besten gehst du in ein nettes Fachgeschäft, du kannst jedoch auch online gute Anleitungen dafür finden. 

2) Trag passende Kleidung

Gerade gleich nach der Schwangerschaft, solltest du Kleidung wählen, die deiner Figur schmeichelt. Um kleine Brüste größer erscheinen zu lassen, empfehlen sich Oberteile mit einem schönen Ausschnitt. Kleine Brüste kommen bei einem V-Ausschnitt, einen Neckholder oder einen U-Ausschnitt gut zur Geltung. Wickelkleider oder -oberteile sind ideal, wenn du etwas größere Brüste hast.  
 
Für Mamas Tipp: Konzentrier dich auf das, was dir gefällt! Lies unsere Tipps. Betone die positiven Aspekte deiner Figur.  

3) Pflege dein Dekolleté

Eigentlich sollte jede Frau ab 30 regemäßig eine gute Creme für ihr Dekolleté verwenden. Du kannst einfach deine Gesichtscreme benutzen oder auch eine andere Pflegeserie. Tagsüber ist ein guter Sonnenschutz wichtig, abends solltest du eine Creme mit Antioxydantien auftragen, also mit Inhaltsstoffen wie Vitamine A, C und E oder auch dem körpereigenen Coenzym Q10. Das hält deine Haut schön und geschmeidig hält. Zusätzlich empfiehlt sich einmal pro Woche ein sanftes Gesichtspeeling für Hals und Brüste. Danach kannst du eine feuchtigkeitsspendende Maske auf Gesicht, Hals und Dekolleté auftragen. 

4) Trainier deine Brustmuskeln

Der einfachste und effektivste Weg zu einem schönen Dekolleté ist Sport. Du musst jetzt nicht gleich anfangen, Gewichte zu stemmen, aber je regelmäßiger du trainierst, desto besser ist es natürlich. Drei Mal pro Woche oder mehr ist ideal. Hier ist eine einfach Übung, mit der du eigentlich gleich beginnen kannst: Leg deine Hände vor der Brust gegeneinander. Halte die Ellenbogen auf Schulterhöhe und drück die Handflächen gegeneinander. Wiederhol diese Übung 15 Mal, lass deine Arme hängen, mach eine kurze Pause und dann noch einmal zwei Sätze mit 15 Wiederholungen.  Auch Liegestütze und Schwimmen trainieren die Brustmuskeln

5) Kalt duschen

Deine Brüste bestehen hauptsächlich aus Fettgewebe, das von deiner Haut gestützt wird. Daher ist es wichtig deine Haut geschmeidig so halten. So kannst du auch vorbeugen, dass deine Brüste zu „hängen“ beginnen. Beste Grundlage für eine elastische Haut ist eine gute Durchblutung. Und das beste Mittel, um die Durchblutung anzuregen ist - leider - eine kalte Dusche.  

6) Verwende unsichtbare Helfer 

Ein Push-up-BH ist ideal, um deinen Brüsten mehr Volumen zu verleihen. Probiere einfach ein paar aus und nimm den, der sich am bequemsten anfühlt. Ein besonderer Anlass? Dann bring dein Dekolleté mit Bronzer zum glänzen. Verwende einen Farbton, der etwas dunkler ist als dein Teint. Durch den Schatteneffekt sehen deine Brüste größer aus. Es gibt aber auch noch andere unsichtbare Hilfsmittel.

7) Iss gesund

Wenn du abnimmst, kann auch der Umfang deiner Brüste abnehmen. Sorg dafür, dass du zusätzlich zur Diät regelmäßig Sport treibst, um deine Muskeln aufzubauen. Außerdem ist es wichtig, dass du genug Eiweiß zu dir nimmst, das ist nämlich der wichtigste Baustein deiner Muskeln. 
 
mama & baby Tipp: Du brauchst ein paar Tipps, wie du auf gesunde Art und Weise ein paar Pfunde verlieren kannst? Versuch es mal mit grünem Tee! 

8) Schönheitsoperationen 

Manchmal können deine Brüste einen negativen Einfluss auf deine körperliche und seelische Gesundheit haben. Große und schwere Brüste können zu Nacken- und Rückenschmerzen führen. Und die Größe deiner Brüste kann dich natürlich auch unsicher machen. Ist das der Fall, solltest du dich über eine Brustverkleinerung, -vergrößerung oder -straffung informieren. Mit einem solchen Eingriff sind aber auch Risikos und Nachteile verbunden. Lass dich daher genau über die Vor- und Nachteile von Schönheitsoperationen aufklären. 

9) Tipp! Untersuch deine Brüste

Eine von neuen Frauen bekommt Brustkrebs. Deshalb ist eine gute Vorsorge wichtig. Nur wenn der Krebs früh genug erkannt wird, kann die Behandlung erfolgreich verlaufen. Untersuch deine Brüste daher mindestens jeden Monat, eine Woche nach dem Ende deiner Menstruation, denn dann sind sie am wenigsten empfindlich oder geschwollen. Gerate nicht gleich in Panik, wenn du einen Knoten findest, 80 Prozent alle Knoten sind gutartig. Du machst dir wahrscheinlich umsonst Sorgen, aber lass den Knoten lieber von deinem Arzt untersuchen. 

10) Akzeptier deine Brüste

Im Fernsehen siehst du ständig schöne Frauen. Diese angebliche Perfektion kann sehr frustrierend sein, vor allem wenn dein Körper deiner Meinung nach, gerade alles andere als perfekt ist. Das wichtigste ist, dass du dich selbst wohl fühlst in deiner Haut. Konzentriere dich auf das, was dir an dir selbst gefällt. Niemand ist perfekt. Wir alle müssen lernen unseren Körper so zu lieben, wie er ist. Akzeptiere einfach, was die Natur dir geschenkt hat und nutze die dir zur Verfügung stehenden Mittel, um deine Brüste von ihrer besten Seite zu zeigen. 

mama & baby Tipp: Liebe deinen Körper! Mehr zu einem gesunden Körper nach der Geburt.