Erste Hilfe für Kleinkinder

Unfälle passieren, besonders wenn du ein aktives Kind hast. Was aber tun wenn das Knie blutet oder der Arm gebrochen ist? Zu wissen, was man tun muss, erspart oft eine Menge Stress und Schmerzen. Erste Hilfe bei Kindern zu leisten ist nicht immer einfach. Im Gegensatz zu Erwachsenen können kleine Kinder oft nicht genau erklären was passiert ist und wo es genau weh tut. Auch sollte man sie anders behandeln. Mit Sicherheit ist es wichtig, zu Hause ein erste Hilfe Köfferchen zu haben. Zur Mindestausstattung gehören Pflaster, Kompress-Verband, Mullbinden, antibakterielle Salbe, Desinfiziermittel, Schere und Pinzette.

Splitter

Zuerst solltest du die Haut rund um den Splitter säubern. Versuche vorsichtig den Splitter mit einer Pinzette zu entfernen. Es hilft die Stelle vorher in Wasser einzuweichen. Holzsplitter wandern nach einer Weile auch von selbst nach draußen. Schwieriger ist es mit Glassplittern. Falls sich diese nicht leicht entfernen lassen, am besten zum Arzt gehen.

Verschlucken & Erstickungsgefahr

Kinder verschlucken sich häufig, vielleicht an einem Bonbon oder auch mal an einem kleinen Spielzeugteil. Auf keinen Fall solltest du versuchen das Teil mit deinem Finger aus dem Rachen zu holen, denn dadurch besteht die Gefahr das Verschluckte noch tiefer in den Schlund zu schieben. Lege dein Kind übers Knie oder halte es kopfunter an einem Bein während du ihm fest zwischen die Schulterblätter auf den Rücken klopfst. Auch der Heimlich-Griff kann helfen, allerdings solltest du dies vorher in einem Erste-Hilfe-Kurs geübt haben.

Schnittwunde

Säubere und desinfiziere die Wunde gut und versorge sie dann mit einem Pflaster. Ein buntes Pflaster tröstet oft noch mehr. Ist die Wunde sehr tief, solltest du zum Arzt gehen, weil sie eventuell genäht werden muss.

Verbrennung

Es passiert so schnell: Dein Kleines fasst ins kochende Wasser verschüttet heiße Suppe oder berührt die heiße Ofenplatte. Am besten die verbrannte Stelle sofort unter fließend kaltes Wasser halten oder das ganze Kind unter die kühle Dusche stellen. Vorsicht: Zu kaltes Wasser kann die Haut nur noch weiter schädigen. Versorge die Verbrennung dann mit einer salbe. Ist es ernster? Lege eine sterile Mullbinde oder einen sauberen, feuchten Lappen auf die Verbrennung und bring dein Kind ins Krankenhaus.

Gebrochen oder Geprellt?

Der Unterschied von einer Prellung und einen Bruch ist nicht immer ganz leicht zu erkennen. Ist etwas gebrochen hat dein Kind ganz schlimme Schmerzen, die Stelle schwillt augenblicklich an und das betroffene Glied steht auch häufig in einer unnatürlichen Position ab. In diesem Fall solltest du sofort den Krankenwagen rufen oder ins Krankenhaus fahren. Handelt es sich um eine Verstauchung oder Prellung solltest du das entsprechende Glied erhöht, als höher als den Rest des Körpers, ruhig stellen. Viel kühlen, um die Schwellung abklingen zu lassen.

Murmel in der Nase

Experimentierfreudig wie es ist, wird dein Kind versuchen, alle möglichen Dinge in seine Nasen- und Ohrenlöcher zu stopfen. Steckt eine Murmel in der Nase fest? Dann halte ein Nasenloch zu und lass dein Kind schnäuzen. Kommt die Murmel nicht heraus, dann versuch nicht selbst sie heraus zu fummeln. Du könntest sie dabei nur noch tiefer hineinschieben. In diesem Fall, und auch wenn dein Kind etwas in sein Ohr gesteckt hat, ist ein Besuch beim Kinderarzt die sicherste Lösung.

Lies auch unser ABC der Kinderkrankheiten.