Mit dem Belohnungssystem zum Erfolg

Möchtest du, dass dein Kind auf dich hört, möchtest du ihm etwas beibringen oder etwas abgewöhnen? Versuche es mal mit dem Belohnungssystem. Dabei lernt dein Kind in kleinen Schritten und auf positive Art und Weise das gesteckte Ziel zu erreichen. Positiver Seiteneffekt: Dein Kind weiß genau, was du von ihm erwartest und kann selbst sehen, wie es dem Ziel immer näher kommt. Wie das Belohnungssystem genau funktioniert, kannst du hier lesen! 

Punkte- oder Stickerkarte 

Du kannst das Belohnungssystem oder auch eine Punkte- oder Stickerkarte als Hilfsmittel verwenden, um deinem Kind ein bestimmtes Verhalten beizubringen oder um zu erreichen, dass es mit einem bestimmten Verhalten aufhört. Kleine Erfolge werden mit einem Aufkleber belohnt, die dein Kind auch für eine größere Belohnung sammeln kann. Für kleine Kinde ist so eine Art von Belohnung eine tolle Motivation. Andersherum kannst du diese auch langsam abbauen, wenn das Verhalten nach einer Weile selbstverständlich geworden ist. 

Das Stickersystem funktioniert besonders gut bei folgenden Problemen:

  • Lernen, aufs Töpfchen zu gehen (Weitere Tipps, um deinem Kind beizubringen aufs Töpfchen zu gehen? Lies unseren Artikel Schritteplan: Aufs Töpfchen gehen)
  • Essprobleme (Mehr Infos über Essprobleme? Lies unseren Artikel So gehst du mit Kindern um, die nicht gut essen)
  • Schlafprobleme (Schläft dein Kind schlecht? Lies unseren Artikel Erziehungsproblem: nicht schlafen)
  • Verhaltensprobleme (Hast du Schwierigkeiten mit deinem Kind? Lies unseren Artikel Die Trotzphase)

Wie funktioniert das Stickersystem

  1. Lege fest, welches Verhalten du sehen möchtest. Wenn du möchtest, dass dein Kind aufs Töpfchen geht, entscheide dich für dieses Thema. Schreib einige konkrete Punkte auf wie „Pipi ins Töpfchen machen“ oder „sagen, dass du Pipi musst“. 
  2. Erstell auf einem Stück Buntpapier einen Plan. Schreib links das gewünschte Verhalten auf und daneben die Wochentage. Du kannst entweder die unterste Reihe für die Aufkleber freihalten oder eine spezielle Karte für die Aufkleber verwenden. Hier kannst du eine tolle Vorlage für eure Stickerkarten herunterladen.
  3. Bezieh dein Kind in diesen Prozess mit ein, indem ihr zusammen eine schöne Karte für die Aufkleber aussucht und entwerft und zusammen loszieht, um schöne Aufkleber zu kaufen. Jedes Mal, wenn dein Kind sich richtig verhält, darf es einen kleinen Aufkleber auf die Karte kleben. Klappt es nicht? Schreib dann ein Kreuz auf. Wenn dein Kind am Ende des Tages die notwendige Anzahl von Stickern erreicht hat, darf es einen großen schönen Aufkleber auf den Tag kleben.
  4. Erklär deinem Kind deutlich und verständlich, wie das Belohnungssystem funktioniert und welche Regeln gelten, bevor du damit loslegst.  
  5. Häng den Plan an einen gut sichtbaren Platz im Haus und bezieh dein Kind dabei mit ein. Lass dein Kind auch die Aufkleber selbst aufkleben und die Kreuze aufschreiben. So geht es wirklich um dein Kind. Es kann seinen Erfolg selbst messen und es wird sich besonders bemühen. 
  6. Leg fest, nach wie vielen großen Aufklebern dein Kind eine Belohnung erhält. Die Belohnung muss nicht groß sein, aber gib deinem Kind etwas, worüber es sich sehr freut. Das kann eine extra Gutenacht Geschichte sein, ein Ausflug in den Park oder ein leckerer Nachtisch. Versuch ein gutes Gleichgewicht zu finden: einerseits muss die Belohnung erreichbar sein, andererseits solltest du dein Kind nicht zu schnell belohnen. Hat das Verhalten deines Kindes sich verbessert? Dann kannst es langsam etwas schwieriger werden, die Belohnung zu bekommen. So bleibt das Ganze eine Herausforderung und dein Kind sieht es als Spiel. 

Tipps für ein erfolgreiches Belohnungssystem 

  • Bleib konsequent und deutlich. Lass dein Kind sofort nach dem gewünschten Verhalten einen Aufkleber auf die Karte kleben oder ein Kreuz aufmalen, sonst verliert das System an Glaubwürdigkeit. 
  • Verhandele nicht mit deinem Kind und schummelt auch, wenn dein Kind traurig ist, weil es keinen Aufkleber bekommen hat. 
  • Passe auch auf, dass das Belohnungssystem altersgerecht und nicht zu kompliziert ist. Für kleine Kinder kannst du z. B. auch nur Aufkleber verwenden und musst nicht auf die Tage achten. 
  • Benutze das Belohnungssystem auch nicht ständig und nicht zu lange, sonst verliert dein Kind sein Interesse. Andersherum kannst du natürlich nach einiger Zeit auch ein neues Belohnungssystem mit deinem Kind erstellen, wenn dies bei der Lösung eines Problems gut funktioniert hat. 
  • Sorg für eine gute Abwechslung zwischen materiellen und immateriellen Belohnungen. Bestimm diese auch im Vorhinein, sodass du keine falschen Versprechungen machst. 

Tipp: Mehr Idee für eine positive Erziehung findest du in unserem Artikel: 10 Tipps - positiv "strafen"