Mythos oder Wahrheit – Orgasmus bei der Geburt

Die Bloggerin und Aktivistin Angela Gallo ist der Auffassung, dass die Geburt auch ganz natürlich und vor allem sein kann: lustvoll! Sie hat selbst bei ihrer zweiten Geburt masturbiert und das empfiehlt sie im übrigen auch allen anderen Frauen. Es soll die Geburt unglaublich erleichtern, so dass man sich ganz auf die Energie der Vagina konzentriert. Das soll fast zu einem orgiastischen Gefühl während der Geburt führen. 

Lustvolle Geburt 

Orgiastische Gefühle während der Geburt – selbst aktiv herbeigeführt durch Masturbation oder von ganz allein enstanden – sind keine totale Neuigkeit.Es gibt ja sogar die Behauptung, dass die Frau in der Lage ist einen Orgasmus allein durch den Geburtsvorgang zu bekommen. Ist da etwas dran oder ist es nur eine Legende? Intuitiv verbindet man ja mit Geburt eher furchtbare Schmerzen und alles andere als ein sinnliches Erlebnis. Dennoch kann es wohl dazu kommen, so zum Beispiel da während des Geburtsvorgangs ein hoher Druck auf den Geburtskanal und eine hohe Dehnung stattfindet – das könnte auch die erogenen Zone anregen. (dies ist aber nicht wissenschaftlich bewiesen.)

Oxytocin bei Geburt und Orgasmus 

Orgasmus und Geburt haben jedenfalls eins gemeinsam: das Glückshormon Oxytocin. Was aber den Unterschied dabei macht: Oxytocin wird erst nach dem Orgasmus ausgeschüttet, während es bei der Geburt bereits während der Anfänge als Wehenauslöser anfängt, deinen Körper zu durchfluten. Grundsätzlich ist der Orgasmus während der Geburt allerdings eine eher sehr seltene Sache. Oder was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Erzählt uns, wie es bei euch war.