Fruchtblase geplatzt – und nun?

Wenn deine Fruchtblase platzt ist das ein Zeichen dafür, dass es los geht mit der Geburt. Doch woher weißt du, ob du wirklich Fruchtwasser verlierst? 

Vielleicht glaubst du, dass du durch den Blasensprung einen großen Schwall Fruchtwasser verlierst, so wie es häufig in Filmen zu sehen ist. Doch das passiert eher selten. Wahrscheinlicher ist es, dass das Ganze Tröpfchenweise passiert. Woran kannst du dann aber erkennen, ob es Fruchtwasser ist und es sich nicht um vaginalen Ausfluss handelt? Was tun, wenn tatsächlich die Fruchtblase geplatzt ist? Und was solltest du als nächstes tun, wenn du trotzdem keine Wehen bekommst?

Ausfluss oder Fruchtwasser?

Fruchtwasser und Ausfluss unterscheiden sich hauptsächlich in ihrer Konsistenz. Fruchtwasser fühlt sich tatsächlich wie Wasser an. Ausfluss hingegen ist eher schleimig und zieht Fäden, wenn du ihn zwischen die Finger nimmst. Ausfluss ist zudem meistens fast geruchlos, während Fruchtwasser süßlich riecht.

Warte die Wehen ab

Handelt es sich tatsächlich um Fruchtwasser, hat die Geburt begonnen, und die Wehen setzen vermutlich bald ein (falls du nicht bereits welche hast). Zuhause kannst du abwarten, bis die Wehen in fünfminütigen Abständen kommen und dann deine Hebamme anrufen. Setzen die Wehen nicht innerhalb der nächsten 24 Stunden ein, solltest du auch deine Hebamme oder deinen Frauenarzt informieren. Es ist wahrscheinlich, dass du in diesem Fall zur Kontrolle ins Krankenhaus musst, da nach 24 Stunden ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht.

Farbe des Fruchtwassers

Ist das Fruchtwasser, das du verlierst, braun oder grün? Dann solltest du sofort deinen Frauenarzt oder deine Hebamme anrufen. Es ist möglich, dass dein Baby Kot, das sogenannte Kindspech, ausgeschieden hat. In diesem Fall sollte das Baby innerhalb von 24 Stunden zur Welt gebracht werden. Sonst atmet es das grüne Fruchtwasser verstärkt ein und das Kindspech kann in die Lungen gelangen. Doch keine Panik, grünes oder braunes Fruchtwasser kommt häufiger vor, als du denkst.

So erkennst du eine Wehe

Wenn du dein erstes Baby erwartest, weißt du wahrscheinlich gar nicht so genau, wie sich eine Wehe anfühlt. Es gibt auch verschiedene Arten von Wehen. In unserem Artikel: So erkennst du eine Wehe kannst du alles zum Thema Wehen lesen.

Wehen, aber kein Blasensprung

Wenn deine Fruchtblase geplatzt ist, weißt du, dass die Geburt begonnen hat. Das passiert allerdings in nur 10 Prozent aller Fälle. Bei den meisten Frauen setzen zuerst die Wehen als Zeichen der beginnenden Geburt ein. Im Krankenhaus wird die Fruchtblase dann durch die Hebamme vorsichtig angeritzt, um die Geburt einzuleiten.

Mehr zum Thema: 

  • Hilf den Wehen auf die Sprünge 
  • Dammmassage: So geht `s