Meine Tipps für eine entspannte Beikostzeit!

Die erste Beikost fürs Baby kann ganz schön aufregend sein! Hier sind meine Tipps für eine entspannte Beikostzeit: 

  • Qualität hat oberste Priorität! Also beim Einkauf Bio-Lebensmittel wählen! Saisonal kochen! Es müssen nicht unbedingt Zucchini im Winter gekocht werden! Wie wäre es mit einem Süßkartoffel-Karotten-Brei? In weiterer Folge kann Rindfleisch dazu angeboten werden!
  • Mach dich schlau! Es gibt bereits wunderbare Ratgeber für Babybreirezepte im Buchhandel. Eine Ernährungsberatung mit hilfreichen Tipps für den Kochalltag & Einkaufstipps wäre ebenso empfehlenswert. 
  • Kochen & Garen statt Braten & Backen! Als Zubereitungsart für das erste Lebensjahr und einige Monate darüber hinaus empfehle ich Kochen & Garen.
  • Jedes Baby „isst“ anders! Geduld und Zeitmanagement sind nun gefragt, da sich jedes Baby verschieden entwickelt!
  • Verweigert das Baby des Öfteren die Mahlzeit, sollte eine Mama oder Papa viel Geduld mitbringen! 

Gründe für die Brei-Verweigerung können sein:

  • Das Baby hat bereits vor der Mahlzeit viel Tee getrunken
  • Kein Hungergefühl, kein Appetit
  • Müdigkeit
  • Wenn das Baby des Öfteren sehr wenig isst, sollte ein Kinderarzt benachrichtigt werden, um die möglichen Gründe abzuklären!

Mein Tipp: Mama und Papas! Gönnt euch ebenso Zeit zum Essen!

Beikostzeit kurz & kompakt!

Nach dem 4. Monat:

Statt der Milchmahlzeit zu Mittag wird mit einem Karottenbrei, Pastinakenbrei oder  Kürbisbrei gestartet.

  • Nach ca. 2 Wochen Karotten-Süßkartoffel-Brei oder Karotten-Kartoffel-Brei
  • Nochmals 2 Wochen später: Gemüse-Süßkartoffel-Fleisch-Brei (Rindfleisch oder Geflügel gegart)
  • In weiterer Folge können Hirseflocken (Instant) und Reisflocken (Instant) dem Brei beigemengt werden! Hirse ist ein guter Eisenlieferant!

Nach dem 6. Lebensmonat:

  • Die zweite Milchmahlzeit (Abendessen) wird durch einen Milch-Getreide-Brei ersetzt. z.B. Dinkelgrießbrei mit Reisdrink (oder Vollmilch wenn gewünscht – Achtung bei allergiegefährdeten Babys)
  • (Haferflocken, Dinkelflocken, Reisflocken, Grießflocken)
  • Das Baby wünscht dennoch vor dem Einschlafen das Milchfläschchen oder möchte gestillt werden!

Ab dem 7. Lebensmonat:

Die nächste Milchmahlzeit (Vormittags- und Nachmittagsjause) wird durch den Obst-Getreide-Brei ersetzt! Dafür eignen sich wunderbar Äpfel, Birnen, Pflaumen, Pfirsich oder Beeren (im Sommer). 

Ab dem 10. Lebensmonat: 

Ab dem 10. Monat essen viele Babys bereits bei den Familienmahlzeiten mit. Bei Bedarf sollten die Mahlzeiten noch püriert werden. Auch das Trinken muss berücksichtigt werden! Babykräutertees, stilles Wasser (nicht zu kalt) eignen sich hier sehr gut! Wenn noch gewünscht, kann aus dem Fläschchen getrunken werden! Achtung! Zuviel Nuckeln am Sauger fördert die Kariesbildung!

Mein Tipp: Viele Babys wählen ihr eigenes Tempo und verlangen nach dem 7. Lebensmonat statt dem Brei das Vormittags- oder Nachmittagsfläschchen! Die gilt zu berücksichtigen! Wünscht das Baby mit 11. oder 12. Monaten auch Nachts das Fläschchen oder möchte gestillt werden? Dies ist völlig in Ordnung und kein Grund zur Sorge!