Veränderungen in der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist eine ganz besondere Zeit für jede Frau – und jede erlebt sie ganz individuell. Die eine fühlt sich die meiste Zeit schlapp und müde während die andere sich noch nie so schön gefühlt hat! So beginnt die Veränderung nicht nur auf der körperlichen Ebene, sondern auch auf der seelischen.

Körper und Seele verändern sich

Die meisten körperlichen Veränderungen kannst du relativ schnell spüren und sind bei vielen Frauen recht ähnlich. So gibt es neben den weniger schönen Veränderungen wie den bekannten Heißhungerattacken, dem empfindlichen Geruchs- und Geschmackssinn, dem sensiblen Zahnfleisch oder gelegentlichen Verdauungsproblemen auch einige schöne Nebeneffekte in der Schwangerschaft: ein strahlender Teint, größere Brüste, dein Haar wird schön glänzend und oftmals kannst du -falls nun besser durchschlafen. Da du ja nicht nur Körper, sondern auch Seele und Geist bist, wirst du sicherlich auch einige Veränderungen auf der seelischen Ebene bemerken. Damit es dir auf allen Ebenen gut geht und du dich wohlfühlst, hier einige Tipps und positive Affirmationen, damit du diese einmalige Zeit der Schwangerschaft noch besser genießen kannst. 

Kommunikation ist jetzt besonders wichtig 

Deine Schwangerschaft ist ein einmaliges Erlebnis und kannst du als eine wunderbare, spannende und herausfordernde Reise ansehen. Es wird Hürden geben und Ängste sind ganz natürlich. Besonders wenn du zum ersten Mal Mama wirst, bist du vielleicht noch etwas unsicher in Bezug auf manche Themen. Lass alle Ängste und Sorgen zu und versuche, dich darüber – mit deinem Partner, einer Freundin oder auch mit deiner Mutter – auszutauschen. Kommunikation ist immer noch das effektivste Mittel, um Bedürfnisse auszudrücken und gegenseitig Verständnis zu schaffen.

Mach was dir gefällt 

Vielleicht fühlst du dich mit deiner Babykugel jetzt besonders sexy und weiblich und hast plötzlich unbändige Lust auf ausgelassenes Tanzen gehen oder den schon lang geplanten Trip an die Ostsee? Hör ruhig auf dein Bauchgefühl und mach was dir Spaß macht, solange es dir und deinem Baby nicht schadet. Ganz nach dem Motto „Wenn es der Mutter gut geht, geht es auch dem Kind gut!“ Oft verhalten sich Schwangere ja im Grunde ähnlich, wie sie es auch vorher getan haben. Also wenn du am liebsten vorher viel mit Freunden unterwegs warst, wirst du das höchstwahrscheinlich auch weiterhin gerne tun und wenn du es lieber ruhiger mochtest, dann magst du jetzt vielleicht auch die entspanntere Kugel schieben. Einfacher Tipp: Bleib einfach dir selbst treu, denn du bist der Mensch, der am besten weiß, was er jetzt braucht und was ihm guttut – und mit dir deinem Baby!

Pflege dich und sei stolz auf dich

Mach dir bewusst, was dein Körper in dieser Phase deines Lebens alles leistet - und sei stolz darauf! Dein Körper arbeitet auf Hochleistungstouren, deine Gefühle gehen auf Berg- und Talfahrt, alles ist anders und wenn es dein erstes Baby ist auch völlig neu! Erobere dir diese neue Welt, sei gespannt, wie deine Reise verlaufen wird, was sie dir Neues bringen wird und nimm die Herausforderungen als Chance an, zu wachsen. Versuche bereits während der Schwangerschaft mit deinem Baby Kontakt aufzunehmen. Das kannst du super mit Meditation, Yoga, Achtsamkeitstraining, Pflege deines Körpers und Zärtlichkeiten mit deinem Mann verbinden. 

Genieße bewusst die Zeit mit dir selbst und deinem Partner 

In der Schwangerschaft hast du noch die Möglichkeit, bewusst Zeit für dich alleine und auch für deinen Partner zu finden. Ihr solltet diese Chance nutzen, denn sobald das Baby da ist, werdet ihr erstmal kaum noch Zeit für Zweisamkeit finden. Von daher: habt ihr noch einen Urlaub auf der To-Do-Liste? Oder wolltet ihr schon seit langer Zeit mal wieder auf ein Konzert gehen? Macht es am besten jetzt und verschiebt es nicht, denn diese Zeit ist jetzt sehr kostbar. Das gilt auch für deine eigene Quality-Zeit mit dir selbst! Mach doch nochmal genau das, was du jetzt brauchst und wonach dir ist. Es ist nun ja auch eine Zeit des Abschieds und Neuanfangs - nimm dir dir Zeit, dich von deiner Zeit ohne Baby zu verabschieden und stelle dich innerlich auf die Mutterschaft ein. Du kannst auch symbolisch Abschied nehmen, indem du noch einmal einen Brief an dich selbst schreibst, wo du alle bisherigen Stationen im Leben festhälst. Oder gehe noch einmal in deine Kindheit zurück (innerlich oder auch physisch) und nehme Abschied von deiner eigenen Kindheit - denn nun wird sich deine Rolle im Leben verändern. Oftmals kommen viele unverarbeitete Themen aus der Kindheit hoch, wenn man selbst Eltern wird. Von daher: besser bevor das Baby da ist, sich noch einmal mit eventuellen Schwierigkeiten von damals auseinanandersetzen. Übrigens: auch eine gute Gelegenheit, sich mit dem Partner darüber auszutauschen! Das stärkt einmal mehr eure Beziehung!