Das erste Mal Weihnachten mit Baby

Der Countdown bis Weihnachten läuft – und du weißt du noch nicht genau, wie du am stressfreisten dein Fest planst? 

Viele junge Familien feiern zu Hause

Viele frischgebackene Eltern stellen sich kurz vor den Feiertagen zum ersten Mal die Frage: wie und wo wollen wir mit unserem neuen Sprössling eigentlich nun das Weihnachtsfest feiern? Zuhause bleiben, zu den Schwiegereltern fahren oder einfach gleich alle zusammen wegfahren und sich fernab von der Weihnachtshektik im Urlaub entspannen? Viele Paare entscheiden sich dafür, mit der eigenen Familie bei sich Zuhause zu feiern, sobald sie Eltern geworden sind. 

Erwartet keine Hochglanz-Vorstellung

Zuhause bleiben ist für euch und euer Baby grundsätzlich eine sehr schöne Entscheidung, da ihr euch die Möglichkeit gebt, in eurem vertrauten Heim zum ersten Mal gemeinsam dieses schöne besinnliche Fest zu feiern. Dies bringt einige Vorteile mit sich braucht aber natürlich auch einiges mehr an Organisationsgeschick. Immerhin verändern sich mit dieser Entscheidung auch die Rollen, denn immerhin - solange die Eltern und Schwiegereltern eingeladen sind - wird man zum Gastgeber und das bedeutet: viel Arbeit. Es kann aber auch alles ganz entspannt ablaufen, wenn man sich selbst nicht zu sehr unter Druck selbst und nicht zu perfektionistisch an diesen Abend herangeht. Klar, das Familienfest soll schön werden, aber bitte erwartet keine Hochglanz-Vorstellung von euch. Denn mit Baby braucht ihr auch Platz für Spontanität.  

Babys Sinne nicht überreizen: Schlichte Deko wählen

Bereitet am besten eure Weihnachtsdeko und alles was sich schon vorher vorbereiten lässt, so früh wie möglich vor. Die Dekoration darf ruhig schlicht sein – bedenke, dass Baby`s Sinne schnell überreizt werden können. Ein paar wenige schöne Highlights, wie zum Beispiel ein bunter Papierstern, der von innen leuchtet, oder ein schönes selbstgebasteltes Mobilé mit Watte als Schneekugeln... seid kreativ, aber reduziert euch ruhig. Habt vielleicht auch einen Plan B im Kopf, falls etwas unerwartet dazwischen kommen sollte. Übrigens: das gilt auch für das Weihnachtsmenü. Es darf an diesem ersten Weihnachten mit eurem Zuwachs ruhig alles ein wenig entschleunigt zugehen. Bittet doch beispielsweise eure Mütter, für die Nachspeise und/oder den Salat zum Fest zu sorgen. Oder kauft zur Abwechslung eine tolle Eissplittertorte, die ihr nur noch mit heißen Himbeeren dekorieren müsst. Das geht super schnell und ist total lecker! 

Mehr Anregungen für ein entspanntes Fest

  • Kleine Babys brauchen keine Geschenke zum Glücklichsein – Kuschelzeit und liebevolle Aufmerksamkeit sind die wertvollsten Geschenke, die ihr euch und eurem Baby machen könnt. Dafür braucht ihr gar nicht viel. Was die Kuschelzeit allerdings versüßen könnte, sind zum Beispiel eine schöne weiche Decke oder ein Schafsfell, worauf ich euch alle zusammen einknuddeln könnt. 
  • Beachtet die veränderte Sicherheitssituation mit Baby. Entscheide dich im Zweifel lieber für elektrisches Licht am Weihnachtsbaum als für Wachskerzen.
  • Wenn ihr die Großeltern zu euch einladet: schafft euch wenn möglich ein wenig Rückzugsmöglichkeit – mit und ohne eurem Baby. Denn zuviel Trubel tut euch allen nicht gut. Vielleicht geht die Schwiegermama ja auch gerne mal ein paar Runden mit Baby spazieren und ihr dürft kurz mal die Beine hochlegen?
  • Und nicht zuletzt: bleibt gelassen und verabschiedet euch von zu hohen Erwartungen! Das Fest läuft nicht so perfekt, wie ihr es euch erträumt hattet? - entspannt euch, das ist vollkommen normal. Humor ist immer noch die beste Medizin bei Stress. Auch zu Weihnachten.

Mehr zum Thema:  

  • Familientraditionen schaffen: 5 Tipps 
  • Advent, Advent: Kekse backen mit den Kleinsten!
  • Babys Sicherheit an Weihnachten