BMS: Baby Making Sex

An Sex auf Kommando gewöhnt man sich nicht. Doch wie bleibt das Liebesleben spannend, wenn sich das schwanger werden als schwierig herausstellt? Denn wer wird schon erregt, wenn der Geschlechtsverkehr getimt und nach ärztlicher Vorgabe erfolgen muss? Eine Leistung unter Druck erbringen zu müssen, macht die ganze Sache auch nicht leichter oder schöner.

Der Verlust der Verführung

Normalerweise spielen Mann und Frau das alte Spiel der Verführung. Vor allem für Frauen ist Sex das Tüpfelchen auf dem i. Eine Verschmelzung von Körper und Geist nach einem Candle Light Dinner, tiefschürfende Gespräche und quälend langsame erotische Massagen. Das verändert sich, wenn du und dein Partner sich ein Baby wünschen und die Schwangerschaft auf sich warten lässt. Dann wartest du gespannt auf den Eisprung, schreist auf, wenn es soweit ist und sprintest ins Schlafzimmer. Dir steht der Kopf eigentlich mehr nach schlafen und dein Körper will auch nicht richtig mitmachen. Dein Partner unternimmt größte Anstrengungen, um dir einen Orgasmus zu besorgen. Du ächzt nur „Lass mal“. Er ejakuliert, wonach du noch einige Zeit mit angezogenen Knien liegen bleibst, während er sich im Wohnzimmer noch eben das Sportprogramm anschaut.

Degradiert zum Samenspender

Am Anfang macht deinem Partner die gesteigerte Sexfrequenz ziemlich sicher noch Spaß. Aber er könnte sich schnell immer mehr als Samenspender fühlen, dessen einzige Aufgabe darin besteht, einen Volltreffer zu landen. War reiner Sex nur zum Abspritzen nicht eigentlich ein Männerding?

Tipps & Tricks

  • Mache einen Unterschied zwischen BMS (Baby Making Sex) und richtigem Sex. BMS ist ein rein praktischer Quickie. Richtigen Sex hast du außerhalb deiner Ovulationsperiode, und das, weil es Spaß macht.
  • Verliebe dich neu in deinen Partner. Ein Baby wird nicht nur im Schlafzimmer gezeugt. Ein Leben auf Autopilot ist nicht gut für euer Liebesleben und ganz sicher nicht für eure Beziehung.
  • Sorge für ein bisschen Romantik. Wenn es Sex schon sein muss, kann es wenigstens etwas romantisch sein. Du musst nicht den ultimativen Sex haben, aber eine Kerze und romantische Hintergrundmusik kosten nicht viel Mühe und wirken zumindest etwas stimulierend.
  • Kommunikation. Du glaubst, dass er nicht über seinen Kinderwunsch sprechen will. Er hingegen findet, dass du über nichts anderes mehr reden kannst. Bestimmt einen Abend pro Woche, an dem ihr über die Erwartungen und Fortschritte sprecht. Das zwingt ihn, seine Gefühle zu äußern und du kannst dein Herz ausschütten. Verabredet auch einen „Nicht-Baby-Abend“. An diesem Abend geht ihr zusammen aus und dürft über alles außer Babys sprechen!
  • Verwöhne dich selbst. Diese Zeit ist nicht einfach für dich. Es kann daher nicht schaden, dir selbst etwas Gutes zu tun. Gehe beispielsweise zur Kosmetikerin oder mache mit deinen Freundinnen einen gemütlichen Fernsehabend mit einem Riesenbecher Eis. Whatever makes you happy!